• Slide-Image-1-

Private Rentenversicherung

Die flexible Privatvorsorge

Ende der achtziger Jahre bekam die zur Altersversorgung gedachte Lebensversicherung eine Konkurrenz. Immer mehr Anbieter brachten sogenannte private Rentenversicherungen an den Markt. Ziel war es, den Verbrauchern, die keine Hinterbliebenen zu versorgen hatten, eine adäquate private Altersversorgung ohne den Mehraufwand für die Risikoabsicherung anzubieten.

Fonds- oder Kapitalgebunden? Monatlicher Beitrag oder Einmalzahlung?

Private Rentenversicherungen gibt es in drei Varianten, jeweils für die kapitalbildende als auch für die fondsbasierte Lösung.

  • In der gängisten Variante zahlen Sie über einen bestimmten Zeitraum eine monatliche Prämie, um dann eine lebenslange Rente zu erhalten.
  • In der zweiten Variante wird ein Einmalbeitrag eingezahlt, ruht für eine vorher vereinbarte Aufschubzeit in einem Beitragsdepot, welches verzinst und die jährlichen Beiträge finanziert. Am Ende der Aufschubzeit erhalten Sie ebenfalls eine lebenslange Rente.
  • Die dritte Variante basiert ebenfalls auf einem Einmalbeitrag, jedoch beginnt die Rentenzahlung direkt nach Einzahlung des Beitrages.

Kombination mit Berufsunfähigkeitsschutz

Für die erstgenannten Beispiele ist, wie bei der Lebensversicherung, ebenfalls der Einschluss einer Berufsunfähigkeitsrente möglich, die Beitragsfreistellung bei Berufsunfähigkeit kann jedoch nur bei laufender Beitragszahlung abgeschlossen werden. Wenn Sie dennoch Hinterbliebene absichern möchten, können Sie eine Rentengarantiezeit vereinbaren. Beträgt diese beispielsweise zehn Jahre und der Rentenempfänger verstirbt drei Jahre nach Rentenbeginn, erhalten die Begünstigten im Todesfall weitere sieben Jahre die Rente ausgezahlt.

Besteuerung nur mit Ertragsanteil

In der Besteuerung ist die private Rentenversicherung eine hochlukrative Geldanlage. Die Erträge werden nur mit dem Ertragsanteil besteuert. Dieser richtet sich nach Ihrem Alter zu Beginn der Rentenzahlung. Ist dieses beispielsweise zu Rentenbeginn 60 Jahre alt, und Sie beziehe eine Rente von 200 Euro, ihr persönlicher Steuersatz beträgt  30 Prozent, ermittelt sich die Steuerschuld wie folgt:

Ertragsanteil 60 Jahre: 22 % = 200 *22 % * 30 % =13,20 Euro. Die Steuerschuld aus der privaten Rentenversicherung beläuft sich demzufolge auf 13,20 Euro. Die Besteuerung aus Zinserträgen in Höhe von 2.400 Euro jährlich würde für einen Alleinstehenden demgegenüber 480 Euro betragen.

Für den Rentenbezug selbst bieten die verschiedenen Unternehmen die unterschiedlichsten Ausgestaltungsmöglichkeiten an. Welche für Sie die ideale Lösung darstellt, ermitteln wir in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen.

Staatliche Förderungen und Steuerersparnisse bei Basis- und Riesterrente

Da die Themen Riester-Rente und Basisrente in Bezug auf staatliche Förderung und spätere Besteuerung sehr komplex sind, verzichten wir an dieser Stelle auf eine ausführliche Darstellung, sondern möchten diese mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch, welches ihre persönliche familiäre und steuerliche Situation berücksichtigt, erörtern. 

Was unsere zufriedenen Kunden über uns sagen

Aktuelle Bewertungen zufriedener Kunden für bfh Finanzhaus Berlin GmbH auf KennstDuEinen.de.

Das könnte Sie im Bereich Altersvorsorge auch interessieren:

 

Riesterrente

Riesterrente

Riestern lohnt sich vor allem für Familien mit Kindern, aber auch für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Attraktive Steuerersparnisse in der Ansparphase, sowie staatliche Zuschüsse, machen dieses Sparmodell zum Kassenschlager.
Mehr lesen
Basisrente (Rürup)

Basisrente (Rürup)

Die Basisrente ist vor allem bei Besserverdienern und Selbstständigen beliebt. Im Gegensatz zur Riesterrente gibt es hier zwar keine staatlichen Zulagen, dafür können bis zu 22.172 € jährlich steuerlich geltend gemacht werden (Stand 2015). In der Ansparphase profitieren also alle, die mehr als 2100€ im Jahr zurücklegen wollen, denn das ist der maximal absetzbare Betrag der Riestervorsorge.
Mehr lesen
Lebensversicherung

Lebensversicherung

Die Lebensversicherung hat in Deutschland eine langjährige Tradition. Die klassische Kapitallebensversicherung verbindet einen eher konservativen Kapitalaufbau mit der Hinterbliebenenversorgung im Todesfall der versicherten Person. Damit kam ihr schon immer eine sozialpolitische Aufgabe zu.
Mehr lesen
Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist für Sie eine der zweifellos lukrativsten Formen der Altersvorsorge.
Mehr lesen