Corona polarisiert: Gesundheit versus Wirtschaft

Die einen haben die Gesundheit im Focus, die anderen bangen um die Wirtschaft

Themen:
Wirtschaft, Gesellschaft, Gesundheit

Wie entwickelt sich die Pandemie? Reichen die medizinischen Ressourcen? Kommt die Wirtschaft ganz zum Stillstand? Wie soll es danach weitergehen? Jetzt schon an den Ausstieg aus den Ausgangssperren denken und planen? Die Diskussion zwischen den Vertretern von Medizin und Ökonomie werden härter.

Ein Gegensatz, der keiner ist

Gesundheit versus Wirtschaft, das scheint in der öffentlichen Diskussion um die Corona-Pandemie zunehmend zu einem Gegensatz zu werden. Die einen halten die bisherigen Maßnahmen zur Eindämmung Infektions für nicht ausreichend, die anderen plädieren mit Blick auf das Modell Schweden zu einer baldigen Lockerung von Ausgangsbeschränkungen und Betriebsschließungen. Die Diskussion nimmt an Intensität zu. Aber es stellt sich die Frage, ob es sich bei dieser Auseinandersetzung wirklich um zwei gegensätzliche Zielvorstellungen handelt. Sicher, jeder Infizierte ist einer zuviel, die Zahl der Verstorbenen steht für individuelle familiäre Tragödien. Aber das Ziel allen gesellschaftlichen Handelns ist der Mensch in seinem Anspruch auf Leben und dessen Gestaltung. Zu der gehört aber neben der Gesundheit als Grundbedingung auch die materielle Existenzerhaltung. Wir leben eben nicht von nichts, Leben hat Bedingungen, dazu gehört Gesundheit, aber eben nicht nur. Es beginnt damit, das medizinische Versorgung keine kostenlose Leistung ist, wie auch. Die Versorgung der Bevölkerung mit Energie und Nahrung muss ebenfalls gesichert sein, was nicht ohne Kosten geht. Gehälter sollen gezahlt werden, Pensionen und Renten. Die öffentliche Sicherheit muss garantiert sein, Polizei und Feuerwehr sollen einsatzbereit sein und so weiter....

Der Staat soll...

Der Staat soll.....damit beginnen in unseren Tagen viele Sätze, die die Erwartung der Bevölkerung ausdrückt. Vergessen wird aber meist, dass der Staat nichts anderes ist als wir selbst. Staat und Bevölkerung, auch so ein scheinbarer Gegensatz. Was ist der Staat anderes als ein großes Logistiksystem zur Aufrechterhaltung des gesellschaftlichen Lebens und die Summe unserer finanziellen Abgaben in die Versorgungssysteme? Woher aber kommen diese Mittel? Es sind Teilbeträge unserer Wirtschaftsleistung. Kurz gesagt: ohne Wirtschaft keine Gesundheit, ohne Gesundheit keine Wirtschaft! Wie, kein Gegensatz, sondern eine sich gegenseitig bedingende Einheit? Ja, genau! Jeder Bundesdeutsche hängt auf seine Art von der materiellen Grundsicherung durch wirtschaftliche Aktivität in unserem Land ab, sei es als Arbeitnehmer, als Rentner, als Kita-Kind und Schüler, Auszubildender oder Student.

Gesellschaft braucht Wirtschaft

So notwendig alle medizinisch gebotenen Forderungen sind, so notwendig und legitim sind alle begleitenden Überlegungen zu Ausstiegs-Szenarien. Medizin und Wirtschaft bedürfen einer ständigen engen Abstimmung und es tut unserer Gesellschaft nicht gut, wenn die Frage der Vertreter der Wirtschaft nach konkreten Formen der Rückkehr zur produktiven Normalität als zynische Gedankenspiele renditegeiler Kapitalisten diffamiert wird. Stellen sie sich vor, Sie wollen nach der Überwindung der Pandemie wieder an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren und Sie stellen fest, dass es den dann nicht mehr gibt. Auch dann ist etwas schief gelaufen. Und dann heißt es , der Staat soll.....  

   

Stimmen Sie ab! Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Durchschnittlich 4.7 von 5 Sternen (8 Bewertungen)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Gute Bewertungen sind die besten Empfehlungen.

Das sagen unsere Kunden über uns:

makler.de - Mit Sicherheit gut beraten

bfh Finanzhaus Berlin

Versicherungs- und Finanzberatung seit über 40 Jahren in Berlin.
Wir sind für Sie da, mit Objektivität, Fairness und Freude an der Zusammenarbeit mit Ihnen!
Ihre Zufriedenheit ist unser Verdienst.
Mehr lesen

Liebe Kunden,
das Finanzhaus Berlin hat zum 01.01.2021 seine Arbeitsweise grundlegend und dauerhaft geändert. Das Agentur-Büro ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Zu all Ihren Anliegen können Sie uns telefonisch, per E-Mail oder via online-Chat erreichen.

Sie erreichen uns wie gewohnt Montag bis Freitag von 9.00 - 17.30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter
030 300 109 0

Ihr Finanzhaus Team