Cyberangriffe auch auf mittelständische Unternehmen

Nicht nur Großunternehmen und Konzerne sind von Cyberangriffen betroffen! Versicherer bietet finanziellen Schutz

Themen:
Cyberangriff, Mittelstand

Gerade die Annahme, dass Cyberangriffe in der Regel Großunternehmen und Konzerne treffen, öffnet den Angreifern Tür und Tor im Mittelstand. Gegen die verheerenden finanziellen Folgen solcher Angriffe bietet die Versicherungswirtschaft breiten, umfänglichen Schutz.

Wer glaubt, dass es ihn nicht trifft, hat schon verloren

„Cyberangriffe…. das betrifft doch nur große Unternehmen! Ich bin doch nur ein kleiner Mittelständler!“ So oder so ähnlich denken die meisten Unternehmer Deutschlands unterhalb der Größenordnung von Konzernen. Was diese Mittelständler verkennen, ist, dass gerade diese Einstellung die Einladung für Cyberangriffe darstellt, denn die übliche Firewall des gängigen Betriebssystems ist für Hacker wie eine offene Tür.

Hat ein Hacker erst einmal ein Netzwerk „geknackt“, werden Trojaner, Viren und Würmer platziert, um alle wichtigen Informationen und Passwörter abzufischen und eventuell Teile der Programme und Dateien lahm zu legen. Plötzlich spricht die Computer gesteuerte Druckmaschine nicht mehr an, Dateien mit Kundeninformationen lassen sich nicht mehr öffnen, Archive bleiben verschlossen, das Unternehmen steht still. Nur eine Erpresser-Mail lässt sich noch öffnen, in der die Freischaltung der blockierten Systeme angeboten wird, natürlich gegen Zahlung einer entsprechenden Summe. Genauso schlimm oder noch desaströser ist der plötzliche Schwund auf dem Konto.

Es ist gerade diese elektronische „Geldbeschaffung“ durch Cyberangriffe, die auch dem Mittelstand zusetzt. Schäden durch Cyberangriffe lassen sich jedoch durch Versicherungslösungen absichern. Im Verhältnis zu der Höhe von den Schäden sind dafür Beitragsgrößen zu entrichten, die sich wie im Bereich der Betriebshaftpflicht und der Inhaltsversicherung für ein Unternehmen in Grenzen halten. Beitragsrelevant ist dabei die Höhe des Umsatzes, der Umfang der finanziellen Deckung und die Höhe der Selbstbeteiligung je Schadenfall. Gerade über den letzten Aspekt kann der Versicherte den Beitrag wesentlich beeinflussen. Lieber für den Ernstfall einen Selbstbehalt von 5.000€ einkalkulieren und für einen großen Schaden bei moderatem Beitrag abgesichert sein, als wegen zu hoher Beiträge gar nicht versichert zu sein und an einem maximalen Schaden in existenzielle Schieflage zu geraten!

Lassen Sie sich von uns zum Thema Cyber-Versichrungen beraten, wir erstellen ein individuelles Angebot, dass der Risiko-Situation speziell Ihres Unternehmens entspricht!

Stimmen Sie ab! Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Durchschnittlich 0 von 5 Sternen (0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Was unsere zufriedenen Kunden über uns sagen

bfh Finanzhaus Berlin

Versicherungs- und Finanzberatung seit über 40 Jahren in Berlin.
Wir sind für Sie da, mit Objektivität, Fairness und Freude an der Zusammenarbeit mit Ihnen!
Ihre Zufriedenheit ist unser Verdienst.
Mehr lesen