Fahrraddiebstahl vermeiden

Jährlich werden in Deutschland 330.000 Fahrräder gestohlen

Themen:
Hausratversicherung

Fahrräder werden immer beliebter als alternative Verkehrsmittel, auch ihre Ausstattung und ihr Antrieb wird immer aufwendiger und damit auch teurer. Leider lohnt sich da der Diebstahl! Manchmal wird es den Dieben aber auch leicht gemacht! Viel zu leicht!

Jeden Tag werden in Deutschland über 900 Fahrräder gestohlen, das sind im Jahr mehr als 330.000 Stück! Häufig wird es den Dieben sehr leicht gemacht, aber es geht auch anders! Wer die häufigsten Diebstahlorte wie die Abstellplätze von Bahnhöfen, Schulen, Bädern und sondtigen Sport- und Freizeiteinrichtungen nicht vermeiden kann, sollte zur Sicherung seines Rades ein entsprechendes Schloss verwenden. Manchmal ist es kaum zu glauben, dass hochwertige Räder mit Schlössern aus dem Billigsegement unter 10€ abgesichert werden! Ein angemessenes Schloss kostet seinen Preis, echte Sicherheit kostet mindestens zwischen 60,- und 100,-€. In der Regel heißt es, dass ein Fahrradschloss 10% des Preises für das Fahrrad kosten darf bzw. sollte. Und wenn das Schloss seine entsprechende Qualität hat, muss nun damit auch noch sinnvoll umgegangen werden! Angeschlossen werden sollte immer der Rahmen, am besten mit einer festen Verankerung, einem Poller, einem schweren Fahrradständer oder ähnlichem. Mit eingebunden sollte nach Möglichkeit auch ein Rad sein. Wichtig ist, dass zwischen Rahmen, Rad und fester Verankerung nicht viel Platz ist, das macht die Arbeit am Schloss schwerer. Wer nicht weiß, was für ihn in Frage als Schloss kommt, kann sich über die Web-Seite des VdS (Verband Deutscher Sachversicherer) Information einholen.

Codieren und Registrieren

Beim Codieren wird eine Zahlenfolge in den Rahmen des Rades graviert, beim Registrieren (bei Polizeidienststellen oder polizeilich auch online) werden die wichtigsten Daten wie Rahmennummer, Marke, Modell, Farbe und weitere Details erfasst und hinterlegt. Selbst die Möglichkeit der Anbringung eines Mikrochips zur Ortung des Rades per GPS besteht mittlerweile.

Versicherungslösungen 

Ein Fahrrad ist grundsätzlich über die Hausratversicherung als "Hausrat" versichrt, das heißt, wenn es in einem Keller oder einer Garage abgeschlossen abgestellt ist, jedoch nicht in Benutzung außerhalb des Hauses. Für diese Diebstahldeckung außerhalb der verschlossenen Räumlichkeiten braucht es einen Zusatzbaustein, der das Fahrrad dann eben auch in Verwendung bzw. abgeschlossenen offen abgestellt versichert. Ein ungesichrtes Rad ist niemals versichert, auch wenn eine Versicherung besteht. Um so verwunderlicher, dass jeder sechste Diebstahl eines Rades möglich war durch die Tatsache, dass es ungesichert abgestellt wurde. Leichtsinn ist eben nicht versicherbar!

Stimmen Sie ab! Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Durchschnittlich 0 von 5 Sternen (0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Gute Bewertungen sind die besten Empfehlungen.

Das sagen unsere Kunden über uns:

makler.de - Mit Sicherheit gut beraten

bfh Finanzhaus Berlin

Versicherungs- und Finanzberatung seit über 40 Jahren in Berlin.
Wir sind für Sie da, mit Objektivität, Fairness und Freude an der Zusammenarbeit mit Ihnen!
Ihre Zufriedenheit ist unser Verdienst.
Mehr lesen