Investitionen...endlich Investitionen!

Die "schwarze Null" als Selbstzweck gefährdet den Wirtschaftsstandort Deutschland

Themen:
Wirtschaft, Gesellschaft

Digitalisierung, Klimawandel, Rezession, Transformation...alles keine Einzelprobleme, sondern ein Bündel sich gegenseitig beeinflussender Aufgaben, die nur im Verbund angefasst werden müssen. Doch die Politik zögert. Permanent wird an der "schwarzen Null" festgehalten.

Viele Aufgaben, kurzsichtige Einzellösungen

Digitalisierung, Klimawandel, Rezession, Transformation, über all diese Probleme haben wir uns immer wieder in einzelnen Artikeln geäußert. Damit soll es dann auch genug sein. Dass diese Themen, oder besser: Aufgaben, alle miteinander verbunden sind, bedarf eigentlich keiner umständlichen Herleitung. Dass der Klimawandel nicht mit "strafenden" CO2-Steuern beeinflusst wird, sondern nur mit neuen Technologien, macht deutlich, dass durch Forschung und Digitalisierung Prozesse der Transformation unserer Wirtschaft angestoßen werden müssen, die dann in der Konsequenz neue Arbeitsplätze, ökologische Produktinsformen und Klimaschutz zur Folge haben. Die Verknüpfung der Aufgaben ließe sich jetzt aus unterschiedlichen Perspektiven darstellen - geschenkt! Um so erstaunlicher ist das Verhalten unserer politischen Verantwortlichen. Jeder Fachminister wurschtelt so vor sich hin mit mehr oder weniger originellen Ideen zur Lösung der viel zu grpßen Probleme. Kaum eine Maßnahme steht im Verbund mit anderen und das Resultat ist deshalb auch kaum der Rede wert. Es gibt aber etwas Verbindendes, die ausbleibende Investitionsbereitschaft der Regierung, das Festhalten am falschen Objekt der Begierde - zumindest zum jetzigen Zeitpunkt - der "schwarzen Null"!

Investitionen

Es ist ohne Zweifel gut, das eine Regierung sich bei ihren Ausgaben an den Einnahmen orientiert. Es ist aber offensichtlich, dass falsche Sparsamkeit - und vor allem zum falschen Zeitpunkt - Probleme erst entstehen läßt, deren Folgekosten dann unverhältnismäßig ausufern. Sind die Züge erst abgefahren, kostet hinherlaufen meist zuviel Kraft. Das, was Deutschland zur Zeit braucht, ist Investition in jede Form von Zukunft. Und es gibt zur Finanzierung dieser Investitionen wohl keinen besseren Zeitpunkt als den jetzigen. Für Kreditaufnahme zahlt der Staat keine Zinsen. Dafür bekommt der Sparer auch keine auf seine Rücklagen. Wäre es da nicht sogar moralisch angezeigt, dem Bürger durch Investitionen ein Stück Zukunftsperspektive zu verschaffen? In vieler Hinsicht spielt Deutschland als Zukunftsmotor keine Rolle mehr. Langsam fangen wir an, das zu begreifen. Immer wieder landet Deutschland im Vergleich mit anderen europäischen Staaten hinsichtlich der Zukunftsfähigkeit auf hinteren Rängen. Handeln wir jetzt nicht, werden wir das kaum mehr aufholen. Das wäre der Anfang eines langsamen Abschieds von Wohlstand unserer gewohnten Lebensweise. Es ist noch gar nicht so lange her, da galten wir als der "kranke Mann Europas". Bald könnten wir es wieder sein!  

 

Stimmen Sie ab! Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Durchschnittlich 4.5 von 5 Sternen (10 Bewertungen)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Gute Bewertungen sind die besten Empfehlungen.

Das sagen unsere Kunden über uns:

makler.de - Mit Sicherheit gut beraten

bfh Finanzhaus Berlin

Versicherungs- und Finanzberatung seit über 40 Jahren in Berlin.
Wir sind für Sie da, mit Objektivität, Fairness und Freude an der Zusammenarbeit mit Ihnen!
Ihre Zufriedenheit ist unser Verdienst.
Mehr lesen