Jeder zweite Internetnutzer Opfer von Cyberkriminalität

Pro Jahr ist jeder zweite deutsche Internetnutzer Opfer einer Cyberattacke

Themen:
Cyberkriminalität, Rechtsschutz, Hausrat

Datendiebstahl, Onlinemobbing und Onlinebetrug nehmen rasant zu! Dabei entstehen nicht selten hohe finanzielle Schäden. Es gibt zwar die Möglichkeit, sich durch unterschiedliche Policen dagegen zu versichern, es sollte aber erst gar nicht dazu kommen!

Die Bedrohung

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) hat unter 1.010 Internetusern eine Umfrage durchgeführt, um ein transparentes Bild vom Umfang der Gefahr von Cyberkriminalität zu erhalten. Das Ergebnis bezieht sich statistisch auf den Zeitraum eines Jahres und liefert alarmierende Zahlen. Jeder zweite war im Laufe eines Jahres betroffen. Bei 23% der Betroffenen handelte es sich um Datendiebstahl und die illegale Verwendung der Daten. 12% wurden bei Käufen oder Verkäufen im Internet betrogen. Jeder zehnte gab an, dass seine Kontodaten missbraucht wurden. 10% wurden online schwer bedroht oder beleidigt, 8% sexuell belästigt. Es gibt aber auch Möglichkeiten, sich dagegen zu schützen!

Schutzmaßnahmen

Der Nutzer selbst hat die Möglichkeit, einiges zu seiner Sicherheit beizutragen. Es beginnt mit den Passwörtern. Die sollten nie kürzer als 8 Zeichen sein, aus groß und klein geschriebenen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen. Es ist sinnvoll, diese Passwörter von Zeit zu Zeit zu ändern. Es sollten grundsätzlich nie Passwörter oder Kontoinformationen über den Weg einer E-Mail verschickt werden, denn kein seriöses Unternehmen erwartet so etwas von seinen Kunden. Mailanfragen, die so etwas von Ihnen verlangen, sollten sofort gelöscht werden und in keinem Falle deren Mailanhänge geöffnet werden. Halten Sie Ihre Endgeräte immer auf dem neusten Stand der Sichheitssoftware, also fahren Sie alle von Ihrem Browser oder Betriebssystem-Hersteller gelieferten Up-dates. Benutzen Sie Virenscanner und Firewalls!

Versicherungslösungen

In verschiedenen Hausrat- und Rechtsschutz-Policen lassen sich optional der Schutz vor den finanziellen Folgen eines Cyberschadens abdecken. Sollten Sie eine solche Police besitzen, fragen Sie Ihren Versicherungsfachmann nach diesen Optionen. Es besteht auch die Möglichkeit, eine separate Cyberschutz-Police abzuschließen. Man deckt damit den finanziellen Schaden, erhält rechtliche Unterstützung und sichert sich technische Unterstützung durch IT-Spazialisten. Sprechen Sie mit Ihrem Versicherungsfachmann!   

Und jetzt viel Spaß und Sicherheit beim surfen im Netz!

 

Stimmen Sie ab! Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Durchschnittlich 5 von 5 Sternen (1 Bewertungen)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Gute Bewertungen sind die besten Empfehlungen.

Das sagen unsere Kunden über uns:

makler.de - Mit Sicherheit gut beraten

bfh Finanzhaus Berlin

Versicherungs- und Finanzberatung seit über 40 Jahren in Berlin.
Wir sind für Sie da, mit Objektivität, Fairness und Freude an der Zusammenarbeit mit Ihnen!
Ihre Zufriedenheit ist unser Verdienst.
Mehr lesen