Lieber guter Weihnachtsmann, richte keinen Schaden an!

Braucht der Weihnachtsmann eine Haftpflichtversicherung?

Themen:
Haftpflichtversicherung

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Nein, aber es dauert auch nicht mehr lange und das Fest steht vor der Tür. Alle "buchbaren" Weihnachtsmänner und Nikoläuse entstauben zur Zeit ihr vor einem Jahr eingemottetes Berufs-Outfit. Damit allein ist es aber nicht getan, um für die anstehenden Aufgaben gerüstet wieder zu sein. Ein Blick in ihre Haftpflicht-Police sollte auch dazu gehören!

Alle Jahre wieder...

Die Dienstleistungs-Gewerkschaft "Weihnachtsmann, Nikolaus und Co." (gibt es natürlich gar nicht, klingt aber gut) rät all ihren Mitgliedern dringend, vor Beginn der Fest-Saison die Frage der Deckung ihrer Haftpflichtversicherung zu klären. Warum? Wer anderen einen Schaden zufügt, hat dafür zu haften, auch wenn es sich dabei um den Weihnachtsmann handelt, zumindest den "gewerblichen". Was ist dabei zu beachten?

Unterschiede

Viele buchbare Weihnachtsmänner arbeiten im Auftrag und durch Vermittlung von Dienstleistungs-Argenturen. In der Regel schließen sie in ihren Verträgen mit ihren Kunden eine Haftung für Schäden aus. Das ist rechtlich durchaus möglich, denn in diesen Fällen haftet der vermittelte Weihnachtsmann selbst. Die meisten privaten Haftpflichtversicherungen schließen eine Haftung im Zusammenhang mit gewerblichen Handlungen aus, einige wenige haften dennoch, wenn es sich um gelegentliche kleine Dienstleistungen handelt. Das sollte also durch Blick in die private Police geklärt werden. Besteht keine Haftung und schließt der Vermittler die Haftung aus, kommt der Weihnachtsmann selbst für die von ihm verursachten Schäden auf. Dazu gibt es "kleine" Haftungspolicen für den gewerblichen Dienstleistungsbereich. Eine solche Haftung sollte bestehen, denn der Weihnachtsmann arbeitet in einem durchaus nicht ungefährlichen Umfeld: Kerzen am Baum, gedeckte Tische und gefüllte Weingläser sind anfällig für weit ausschwingende Weihnachtsmann-Ärmel und ungeschickt geführte Geschenk-Rucksäcke, von bedrohlichen Ruten ganz zu schweigen. Sie schmunzeln? Dann erklären Sie sich bitte, warum fast jeder von uns Heiligabend zwischen 18.00 und 22.00 Uhr die Sirene eines Krankenwagens oder eines Feuerwehrautos hört. Heiligabend ist ein Hochrisiko-Fest!

Und wie sieht die Situation für "Gefälligkeits-Weihnachtsmänner" aus? Rein rechtlich besteht für die Schäden, die aus einer Gefälligkeit resultieren, keine Haftungs-Verpflichtung. Aber wer will schon als Nachbar oder Freund den Schadensersatz verweigern, der das Ergebnis einer freundlichen Hilfsbereitschaft als Weihnachtsmann-Darsteller ist. Mittlerweile besteht deshalb auch außerhalb der rechtlichen Haftungs-Verpflichtung Deckung für "Gefälligkeits-Schäden" in ganz normalen Haftpflicht-Policen, vorausgesetzt, die Police entspricht einem Deckungskonzept nach neuestem Stand. Einfach mal nachschauen, den Versicherungsfachmann anrufen und umstellen, kostet in der Regel sogar kaum mehr als der bisherige Beitrag. 

Allen Weihnachtsmännern dieser Welt wünschen wir eine schadensfreie Arbeits-Saison und den Blick in viele strahlende Kinderaugen!

Stimmen Sie ab! Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Durchschnittlich 5 von 5 Sternen (1 Bewertungen)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Gute Bewertungen sind die besten Empfehlungen.

Das sagen unsere Kunden über uns:

makler.de - Mit Sicherheit gut beraten

bfh Finanzhaus Berlin

Versicherungs- und Finanzberatung seit über 40 Jahren in Berlin.
Wir sind für Sie da, mit Objektivität, Fairness und Freude an der Zusammenarbeit mit Ihnen!
Ihre Zufriedenheit ist unser Verdienst.
Mehr lesen