Streit schlichten ohne Gericht

Klagen vor Gericht kosten Zeit, Geld und Nerven. Geht es im Konfliktfall auch ohne?

Themen:
Mediation, Rechtsstreit

Die "Mediation" ist eine Form der rechtlichen Konfliktbewältigung außerhalb des gerichtlichen Verfahrens. Das hat viele Vorteile!

Der "kleine" rechtliche Weg - Mediation

Viele rechtliche Auseinandersetzungen sollten eigentlich nicht vor Gericht landen. Gerichte sind eh völlig überlastet. Da stellt sich Frage, ob die vielen kleinen Anlässe, die vor Gericht landen, nicht auch außerhalb entsprechender Verfahren einer Klärung zugeführt werden können, die ebenso rechtlich bindend ist. Die Antwort lautet "ja"! Statt zu viel Zeit, Geld und Nerven zu investieren, kann auch außergerichtlich ein Rechtsstreit geregelt werden. Sogenannte "Mediatoren" sind juristisch anerkannte "Streitschlichter", die in außergerichtlichen Verfahren juristische Streitfälle beurteilen und schlichten können. Sie haben dafür eine entsprechende Ausbildung und ihre "Urteile" sind rechtsverbindlich, sofern sich beide Parteien mit dem Ergebnis einverstanden erklären. Diese Urteile oder Schlichtungsergebnisse sind häufig Vergleichsangebot, ähnlich wie bei Streitigkeiten vor Gericht. Sollte ein Mediator in einem Schlichtungsverfahren keine für beide Seiten lebbare Lösung anbieten, bleibt ja immer noch der Gang zu Gericht. Zunächst aber spart man sich viel Zeit und vor allem viel Geld und kommt meist doch zu einem akzeptablen Ergebnis.

Was sagt der Rechtsschutzversicherer?

Auch die Rechtsschutzversicherung hat ein Interesse an der Kostensenkung von rechtlichen Verfahren. Deshalb bieten die meisten Versicherer für diesen Fall ebenfalls Deckung. Da der Versichrte im Falle eines drohenden Rechtsstreits eh immer erst den Versicherer kontaktieren muss, um für den betreffenden Fall eine Deckungszusage zu erhalten, läßt sich in diesem Verfahren klären, ob der Versicherer auch im Falle einer Mediation eintritt. Ist die Antwort positiv, hilft der Rechtsschutzversicherer auch beim Auswählen eines geeigneten Mediators, falls das gewünscht wird.

Wenn es um den Baum in Nachbars Garten geht, dessen Früchte auf Ihr Grundstück fallen, lässt man den Richter besser außen vor und wendet sich an den Mediator. Besser noch: man trinkt mit dem Nachbarn abends mal ein Glas Wein und regelt das Problem wie "unter Freunden"! Der Nachbar ist vermutlich netter als Sie denken! 

Stimmen Sie ab! Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Durchschnittlich 0 von 5 Sternen (0 Bewertungen)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Was unsere zufriedenen Kunden über uns sagen

bfh Finanzhaus Berlin

Versicherungs- und Finanzberatung seit über 40 Jahren in Berlin.
Wir sind für Sie da, mit Objektivität, Fairness und Freude an der Zusammenarbeit mit Ihnen!
Ihre Zufriedenheit ist unser Verdienst.
Mehr lesen