Verlust durch Inflation und Niedrigzins

Es ist Zeit für Sparer umzudenken - Inflation und Niedrigzins fressen Werte auf

Themen:
Geldmarkt

Offensichtlich sind die Deutschen hinsichtlich der Form Ihrer Sparanlagen immer noch so konservativ, dass sie die veränderten Rahmenbedingungen der Zinspolitik ignorieren und Verluste in Milliardenhöhe generieren.

Weit hinter der Zeit

Es gibt sie immer noch, die Sparbücher ohne Verzinsung, gefüllte Girokonten mit geparkten Geldern aus Versicherungsleistungen, Abfindungen und sonstigen Zahlungen. Und ohne entsprechende Anlage dieser Gelder frist der Zahn der Zeit, genauer die Kombination aus Niedrigzins und Inflationsrate. Die Betrug im Jahr 2018 immerhin 1,8% im Jahresdurchschnitt! In Verbindung mit ausbleibender Verzinsung kam da eine Verlustsumme von 35,7 Milliarden Euro zusammen! Ja, Sie haben richtig gelesen, 35,7 Milliarden!

Die Zeiten der festen Sparanlagen mit ausreichender Verzinsung sind ein für alle mal vorbei! Wer sich dem Aktienmarkt über Produkte der Fondsbranche nicht öffnet, hat kaum einen sinnvollen Weg für das Alter vorzusorgen - einzige Ausnahme: der Erwerb einer Immobilie zum Zwecke der eigenen Nutzung!

Stimmen Sie ab! Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Durchschnittlich 5 von 5 Sternen (2 Bewertungen)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Gute Bewertungen sind die besten Empfehlungen.

Das sagen unsere Kunden über uns:

makler.de - Mit Sicherheit gut beraten

bfh Finanzhaus Berlin

Versicherungs- und Finanzberatung seit über 40 Jahren in Berlin.
Wir sind für Sie da, mit Objektivität, Fairness und Freude an der Zusammenarbeit mit Ihnen!
Ihre Zufriedenheit ist unser Verdienst.
Mehr lesen