Wenn die Wohnung Schaden nimmt

Vom umfassenden Schutz durch eine Haftpflichtversicherung

Themen:
Haftpflicht, Haftpflichtversicherung

Nehmen wir zum Beispiel den Wohnungsbrand. Weihnachten, der Baum steht in Flammen...jeder denkt da zu zunächst an den Schaden in der Wohnung, für den eine Hausratversicherung aufkommt. Aber auch die Bausubstanz nimmt Schaden, Nachbarn geraten in Mitleidenschaft, am Ende steht ein Teil des Hauses in Flammen. Ja, da gibt es die Gebäudeversicherung, aber...

Die Haftpflichtversicherung - ein "must have"!

Immer noch gibt es viele Menschen, die sie nicht haben, die Haftpflichtversicherung. Und dabei bietet sie umfassenden Schutz! Nach dem Gesetz, dem Paragrafen 823 des Bürgerlichen Gesetzbuch, ist jeder, der einem dritten einen Schaden zufügt, zum Schadensersatz verpflichtet und haftet dafür mit seinem gegenwärtigen und künftigem Einkommen oder Vermögen. Um dadurch nicht in finanzielle Schieflage zu geraten, gibt es die Möglichkeit, diese Schadensersatzpflicht an eine Versicherung zu übertragen. Und die Schäden können in der höhe sehr variieren, von den Reinigungskosten für einen Anzug, über den man eine Tasse Kaffe verschüttet hat bis zum abgebrannten Gebäude, in dem man als Mieter einen Brand ausgelöst hat. Natürlich käme in einem solchen Fall zunächst einmal die Gebäudeversicherung auf, würde aber beim Verursacher des Brandes die Kosten einfordern, also Regress nehmen. Ohne eine Haftpflichtversicherung sieht es dann schlecht aus.

Der Mietsachschaden

Es muss ja nicht gleich das ganze Haus in Flammen aufgehen, um sich an einem Schadenbeispiel zu orientieren. Ein Bücherregal fällt um und beschädigt dabei nachhaltig den Parkettboden, der zur Wohnungsausstattung des Vermieters und nicht zum Hausrat gehört. Das Waschbecken im Bad wird durch einen Gegenstand, der hineinfällt , durch einen "Sprung" verunstaltet. Der Rotweinfleck im fest verklebten Bodenbelag der Wohnung geht doch nicht raus...Schadenbeispiele gäbe es ohne Ende. Aber es gibt auch Schäden, die durch eine Haftpflicht-Police nicht abgedeckt sind - und das ist gut nachvollziehbar: viele Schäden sind das Ergebnis ganz normaler Abnutzung über lange Zeiträume, genau so wie abgenutzte Bremsscheiben bei einem Fahrzeug. Solche "Allmählichkeits-Schäden" sind also in Wahrheit keine Schäden im gesetzlichen Sinne nach § 823 BGB, sondern "Verschleiß", und für den kommt keine Versicherung auf. 

Das Multitalent

Wie umfangreich der Schutz durch eine Haftpflichtversicherung ist, erkennt man, wenn man sich die Buntheit der alltäglichen Lebensvielfalt vor Augen führt. Führt man sich dann die gesetzliche Haftpflicht nach § 823 BGB vor Augen, wird klar, wie umfassend und kaum vorausschauend Schadenmöglichkeiten denkbar sind. Für Privatpersonen sind sie alle durch die Haftpflicht-Police abgedeckt. Aber auch da besteht eine Ausnahme: über all da, wo der Gesetzgeber eine KFZ-Haftpflicht vorschreibt, hilft die private Haftpflicht nicht weiter.

Ohne Haftpflichtversicherung geht es einfach nicht!

Stimmen Sie ab! Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Durchschnittlich 5 von 5 Sternen (2 Bewertungen)

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen:


Gute Bewertungen sind die besten Empfehlungen.

Das sagen unsere Kunden über uns:

makler.de - Mit Sicherheit gut beraten

bfh Finanzhaus Berlin

Versicherungs- und Finanzberatung seit über 40 Jahren in Berlin.
Wir sind für Sie da, mit Objektivität, Fairness und Freude an der Zusammenarbeit mit Ihnen!
Ihre Zufriedenheit ist unser Verdienst.
Mehr lesen

Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken
wie auch zu Ihrem eigenen gesundheitlichen Schutz,
vereinbaren wir zur Zeit nur virtuelle Termine.

Rufen Sie uns hierzu einfach unter 030 300 109-0 an.
Wir sind gerne für Sie da.