Skip to main content

Falscher Kraftstoff im Tank! Was tun? Jetzt weitere Fehler vermeiden!

Es ist schnell passiert! Unkonzentriert, in Eile – und schon haben Sie den falschen Zapfhahn in der Hand. Nun läuft statt Diesel vielleicht Benzin in den Tank oder umgekehrt. Und was nun? Schadensbegrenzung!

Der falsche Kraftstoff

Schwerwiegende Folgen

Die Unachtsamkeit, einmal geschehen, lässt sich nicht so ohne weiteres aus der Welt schaffen. Ob nun Diesel in Benzin oder Benzin in Diesel fließt, die so entstandene Mischung muss fachmännisch aus dem Tank entfernt werden. Einfach so absaugen geht eben nicht. Es muss nämlich festgestellt werden, wie weit die schädliche Mischung bereits im Motor zirkuliert. Stellen Sie Ihren Fehler also fest, sofort die Betankung stoppen und auf keinen Fall den Motor starten, auch nicht nur für ein paar Meter, um das Fahrzeug von der Zapfsäule fortzubewegen. Die Verbrennung des fatalen Gemisch kann den Motor so stark schädigen, dass ein Totalschaden auftritt. Suchen Sie sich also ein paar starke Helfer und schieben Sie ihr Fahrzeug zur Seite. Nach dem Einsatz eines Abschleppdienstes ist die Fachwerkstatt der Ort der Rettung. Ohne Kostenbelastung kommen Sie also nicht davon.

Da heutzutage die meisten Fahrzeuge, die für die Nutzung von Superbenzin E5 auch mit Superbenzin E10 betrieben werden können, führt eine Verwechslung dieser Sorten kaum zu Problemen. Man kann sogar regelmäßig von E5 auf E10 wechseln, sollte aber den Tank zuvor so weit wie möglich leer fahren, um anteilige Mischungen beider Kraftstoffsorten zu vermeiden.

Was sagt die Versicherung?

Wem das Malheur einer Kraftstoffverwechslung widerfahren ist, der bleibt auf den Reparaturkosten sitzen. Auch die Vollkaskoversicherung hilft da nicht weiter, da der Schaden in die Rubrik „Betriebsschäden“ fällt und es sich nicht um einen Unfall handelt. Dafür müsste aber ein Ereignis unmittelbar von außen, plötzlich mit mechanischer Gewalt auf das Fahrzeug einwirken. Schäden, die aus dem Fahrzeug selbst heraus entstehen, also Betriebsschäden, sind in der Regel nicht versichert. Einige wenige Policen sehen kleine Teilentschädigungen für das Abschleppen oder die Tankentleerung vor.

Nehmen Sie sich beim Tanken also Zeit und starten Sie den Motor erst, wenn Sie sicher sind, was im Tank ist! Allzeit gute Fahrt!

Abonnieren Sie unsere Blog-Beiträge und erhalten die neuesten Beiträge aus der Welt der Finanzen und Versicherungen sowie aktuelle Themen direkt in Ihr Mailpostfach.